Alles zerfällt

Alles zerfällt und alles weigert sich. Ich habe morgen früh einen NOTFALL Termin bei meinem Therapeuten. Eigentlich wollte ich nur telefonieren. Ich hatte so schneidedruck. Ich möchte nicht mehr in meiner Wohnung bleiben. Nicht mehr alleine sein. Es aushalten. Den blöden Nachbarn hören schon alleine wenn er “nur” redet. Ich möchte ihn die Treppe runter schubsen. Möchte mich verbarrikadieren alles einfach hinschmeißen. Meine Wohnung kündigen. Einfach aufgeben.  Ich habe die Schnautze voll ich kann und vor allem will ich nicht mehr. 

Dennoch….. werde ich Tagsüber ab und an bei mir sein, denn ich muss Wäsche waschen und Essen kochen. Und am Samstag kommt eine Freundin weil wir feiern gehen möchten. 

Ich will am liebsten alles absagen. Sogar den Gedanken an Klinik hatte ich schon. Ich möchte nicht mehr. Ich habe keine Kraft. Ich habe das Gefühl ich darf nicht bei M sein. Morgen nicht zur Therapie, weil meine Probleme nicht von Bedeutung sind. 

Weil jeder andere sein Leben irgendwie geschissen bekommt.

Ich überlege in eine WG zu ziehen. Mit meiner Beteuerin reden, das es darüber läuft. Aber eins ist klar. Ich will nicht mehr in diese Wohung gehen und alleine sein. Sonst tu ich noch jemanden weh. 

Ich kann nicht den ganzen Tag Musik hören, über Kopfhörer oder mit Ohrenstöpsel durch die Gegend Laufen, weil mich die Anwesenheit des Nachbars nervös macht und triggert.

Weil das alleine sein triggert. Ich hätte meine Betreuerin am Liebsten angeschrien. Angeschrien das sie mich hier weg bringen soll. Einfach ganz ganz weit weg.  Ich möchte keine Schuldgefühle haben kein schlechtes Gewissen.
M sagt wir schaffen das und ich bin keine Versagerin. Ich habe das Gefühl genau das bin ich. Alles was die letzten Wochen passiert ist spielt natürlich auch eine große Rolle, weswegen es mir psychisch überhaupt nicht gut geht. 

Der schneidedruck ist erstmal weg. Krise fürs erste “überstanden” Jetzt habe ich einfach nur Kopfschmerzen.

Naja. Mein Buch wartet.

P.S. Ammoniak-lavendel Riechampullen nach dem Öffnen nicht direkt an die Nase halten. Du hast das Gefühl es ätzt dir alles weg 

Advertisements

Eh?

Was für ein Wochenende? Mir ging es lange, Gefühlstechnisch nicht mehr so schlecht.  Ich habe am Samstag den Vormittag mit meiner Mama verbracht. Wir waren ein wenig einkaufen; haben gelacht, das Wetter war schön und es lief gute Laune Musik im Radio. Dennoch……. Hatte ich wieder einen dieser “Momente” in denen ich das Gefühl hatte es fehlt etwas. Jemand….. Ich hatte wieder dieses altbekannte Gefühl von “Du darfst nicht glücklich sein” Das erste mal hatte ich dieses Gefühl Sommer 2014 während meiner Teilstationären Klinikaufenthalt und während des absetzten vom Tavor. Ich hatte dort eine Situation in der ein Mitpatient und ich einfach Tränen gelacht haben, wir konnten einfach nicht mehr…. bam “du darfst nicht lachen. Du darfst nicht glücklich sein” damals dachte ich, das es mit dem Entzug zusammenhängt.  Ich nenne es einfach mal Entzug weil was dieses Zeug mit dir psychisch macht ist gruselig. Wow. Tolle Begründung 😉

Auf jeden Fall, hatte ich genau dieses selbe Gefühl am Samstag. Als wir im Auto saßen und nach Hause gefahren sind. Eigentlich dachte ich, es hängt damit zusammen weil ich noch nichts gefrühstückt hatte. Als ich dann jedoch Zuhause gegessen habe und etwas getrunken blieb dieses Gefühl. Es blieb auch noch nach dem ich eine Runde geschlafen haben. Nach dem Musik hören – welches sonst immer hilft.  In fieses Moment wollte ich nur die Stimme von meinem Therapeuten hören.

Ich hatte das Gefühl das nur er diese Leere wieder weg machen kann….. Was soll ich machen? Ihn an einem Samstagabend anrufen? Hahaha nein! Dann ist mir eingefallen, das ich ja noch Achtsamkeitsübungen habe, die er spricht. Ich habe mich bewusst für den “Bodyscan” entschieden, da er in dieser Übung dutzt. Danach ging es mir erstaunlich besser. Die Leere war weg und die Anspannung ebenfalls.  Destruktive Gedanken waren nicht mehr Thema. Mir ging es wieder gut.Warum muss ich mich eigentlich immer so auf eine bestimmte Person “fixieren”?  Es hätte auch genauso gut jeder andere helfen können… Eventuell weil er mir hilft, weil ich bei ihm ich sein kann? Weil meine Gefühle in Ordnung sind? Ich meine weil es in Ordnung ist was ich in diesem Moment fühle, also diese leere und sie nicht abgewertet wird?

Immer diese blöden und extremen Stimmungsschwankungen 

Endlich weinen

Ich hatte gestern wieder Therapie. Und es war sehr sehr sehr gut. Ich war Morgens zwar so angespannt, holy Shit und saß zu Beginn der Stunde auch nur auf der Couch, blockte ab und spielte mit meiner -Therapieknete. Mir wurden Skills angeboten, die ich höflich (so gut es ging) ablehnte, denn alles was mir gut tut, könnte die Anspannung ja verschlimmern. 

Habe mich kurz darauf dann doch entschieden anstatt sitzen zu bleiben, rumzulaufen. Einfach laufen und reden.

Reden über das was in meinem Kopf vor geht. Mein  Therapeut hat mit Imaginationsübungen angeboten oder reden. Ich war fürs reden.

Reden und kneten. Ihn nicht dabei ansehen. Das Bild in meinem Kopf beschreiben.

-Jeden Tag um 13-14 Uhr kam er nach Hause und dann hatten wir eine Stunde, bis meine Mutter nach Hause kommt. Wir waren im Schlafzimmer und naja dann musste ich das halt machen”

“Was müssten sie machen?”

Rumgelaufen, Knete geknetet und mit mir gerungen es laut auszusprechen. Was ist schon dabei? Ist doch an sich nichts schlimmes…..

-“Nun ja dann….. Also dann….. *Genervtes Seufzen + meine Güte REDE ENDLICH* Ich sollte ihn befriedigen….. 

Tränen laufen mir über die Wange. Ich Versuche es dennoch zu unterdrücken. Klappt nicht. Was auch gut so ist. Ich möchte weinen. Ich erlaube mir endlich zu weinen.

“Wer könnte Ihnen jetzt in dieser Situation helfen?”

“Wie helfen? Pfft niemand. Es war doch einfach keiner da, der mir geholfen hat”.

“Aber jetzt können Sie sich Hilfe holen. Wer oder was könnte das sein?”

“Ich wüsste jemanden, jemanden die helfen kann……. ALyce kann helfen”.

“ALyce?! Wie sieht ALyce aus?”

“Mhhh rote Haare, lang, blass, Schwarze Klamotten”

“Was für Klamotten?”

“Hauptsächlich Leder. *Schmunzel* Leder! Und…. Kennen Sie den Film Blade?”

“Ja”

“Der mit den Vampiren. Der Farbige”

“Ja den kenne ich”

“Er trägt ein, oder zwei Schwerter auf dem Rücken. ALyce auch”.

“Was kann ALyce jetzt tun um die Situation zu verändern?”

“Sie kann ihm weh tun. Tut sie aber nicht. Er steht immer noch da”

“Warum nicht?”

“Weil sie nicht darf. Weil…… *weint* Na weil ich ihn ja dann als Vater verlieren würde…. Ich möchte ihm weh tun. Sie. Ich. Egal. Ich kann aber NICHT”

“Warum nicht. Was hält sie davon ab, das ALyce das jetzt alles beendet?”

“……. *weint noch mehr* Schuld. Ich fühle mich Schuldig. Weil ich denke das er das nicht verdient und aber dann schon. Verdammt!! SCHEIßE!”

Hallo *Wink*

Die Schule hat wieder angefangen und die ersten drei Tage waren recht gut. Ich freue mich wieder Struktur zu haben. Etwas zu tun zu haben. Mir geht es vom Kopf her, ebenfalls recht gut. 

Die Gedanken sind nicht präsent, Gedanken die mit dem Trauma zusammenhängen. Ich kann entspannen. 

Seit Montag habe ich auch wieder angefangen Sachen zu unternehmen oder zu tun, die ich in der hohen Anspannung halt nicht machen konnte.

So wie zB. Einen Kaffee trinken. Oder mich hinsetzten und ein Buch lesen, Fernsehen schauen oder bei YouTube rumsurfen. Mit männlichen Personen etwas unternehmen

Meine Englisch Lehrerin hat mich heute gelobt, weil ich so gut mitgemacht habe. Meine Sozi Lehrerin hat mich bezüglich der Email angesprochen, die ich Ihr vor den Ferien geschrieben habe. Sie findet es Klasse, das ich mein Leben in die Hand nehme und es andern möchte. 

Da ich das Fach Deutsch als mündliche Abiprüfung nehme, muss ich dafür nun ein Eifübrungsreferat halten. 15-20 Minuten. Lyrik: Expressionismus. Ich mag es ja so gerne, vor so vielen Menschen zu reden *verzweifelt grins* aber das wird schon. Ich muss ja eh.
Morgen wollte ich ein wenig einkaufen und lernen. Schreibe bald schon meine erste Vorabi Klausur :/

Geht alles so schnell

Dieser Therapeut

Ehrlich ich habe damit echt einen Glückstreffer gelandet, was diesen Therapeuten betrifft. Ich war heute bei ihm, trotz der Unruhe (die heute nicht so schlimm war, wie die letzten Tage) weil ich auch hingehen wollte. Ich war auch nicht so nervös wie sonst. Ich hatte trotzdem wieder leichte Schwierigkeiten mit dem Essen und deswegen war mir schlecht.

Dort angekommen, Sitze ich in dem kleinen Wartezimmer und lese mir noch mal die Unterlagen zur PTBS durch. Weine. Als er mich abholt und ich mich in den Sessel setzte erzähle ich ihm von dem Wochenende, davon wie Unruhig ich bin und wie schwer es mir fällt, mich auf Dinge einzulassen die mir Spaß machen und mich ablenken.

“Warum können Sie sich nicht ablenken?”

*überlege* “Ich habe das Gefühl ich darf nicht. Ich darf nichts machen um mich abzulenken. Ich muss das Aussitzten und warten bis es weg geht. Obwohl ich ja weiß, das es mir gut tut etwas anderes zu machen”

“Was können Sie denn noch machen außer zu denken was Ihnen gut tut?”

“Ich weiß es ehrlich gesagt nicht”

“Ihr Verhalten ist ein Vermeidungsverhalten, Sicherheit. Alles andere, außerhalb der Couch, Dinge die Ihnen gut tun, könnten die Situation ja noch verschlimmern. Deswegen fühlen Sie sich auf der Couch unter der Decke sicher. Jede Aktivität die sie Ablenkt ist mit dem Gefühl der Angst oder Schuld verbunden. Da der Bereich für das rationale Denken in hohen Anspannungszuständen blockiert ist.

Er erklärte mir das mit dem eeeehr ich hab den Namen für diesen Teil unseres Gehirns vergessen, auf jeden Fall, der Teil, der für die Gefühle zuständig ist, das es leichter ist seine 5 Sinne zu verwenden um das Gefühl zu reduzieren. Dies ist auch psychologisch belegt. Die Sinne können besser benutut werden in diesen Momenten. Skilln. Danach kann ich auch die Realitätsprüfung durchführen, wenn ich die Anspannung runter geskillt habe.
Jetzt habe ich das erstmal richtig verstanden, warum wir skilln sollen. Klar, wurde mir immer gesagt, wegen der Hohen Anspannung, aber niemand hat mir erklärt wie es genau im Körper funktioniert.

Die Sitzung war so gut, das ich es heute echt gut hin bekommen habe. Und ich habe wieder WLAN. Das macht vieles noch leichter. Bin entspannt und die Gedanken an das Trauma sind heute nicht so präsent. Sogar Sport habe ich heute auch gemacht *Daumen hoch*

Es war grandios

Dieser Mann ist einfach wie so ein Fels in der Brandung. Klar, war ich immer noch nicht ganz entspannt, aber ich konnte die zwei Themen, die ich unbedingt ansprechen wollte ohne rumgelaufe oder weinen erzählen. Und ich bin froh das ich darüber geredet habe.

Er sagte mir, es ist in Ordnung wenn ich weinen muss oder möchte. Wo wäre der beste Ort dieses zu tun, wenn nicht hier. Recht hat er.

Ach… Ich hab das Gespräch mal wieder auf die netten Männer gelenkt xD wie immer. Das ich ein bestimmtes Bild, was den Mann betrifft vermittelt bekommen habe, all die Jahre lang. Als ich ihm das erzählt habe…..

“Denken Sie bei Männern nicht an Sex?”

“Ja doch. Aber das sind alles Schauspieler”

“:D”

“….. :’DDD”
Es war eine tolle Stunde, auch wenn ich wieder total nervös war. Freue mich auf nächste Woche.

Ist es bei euch eigentlich auch so mords kalt?