Leere und “needy” 

Zur Zeit…. ist es komisch. Alles scheint nicht von Bedeutung zu sein. Alles macht wenig Sinn und nichts geht vorran. Was mich im Moment am meisten stört. Ich flüchte mich in die Welt der Bücher, antworte kaum auf Nachrichten obwohl ich eigentlich nur will, das sich jemand um mich kümmert. Mich in den Arm nimmt und sagt das alles gut wird. Denn ich habe das Gefühl das meine Welt irgendwie “auseinanderfällt” dieses Gefühl der inneren Leere stört mich gewaltig. Es ist irrtierend. Zu dem schlafe ich nicht allzu gut.  Ich träume von dem ex Freund meiner Mama oder ich träume Dinge die ein Gefühl von allein sein hinterlassen, sobald ich wach bin.
Obwohl ich mich die letzten Tage mit Menschen getroffen habe, und es in diesen Momenten auch total schön war, kehrt die Leere immer wieder zurück.  Samstag war ich im Kino und habe den neuen Fluch der Karibik Film geschaut und am Montag habe ich mich mit einer Freundin getroffen. 

Den Termin mit meinem Thera in 2-3 Wochen musste ich verschieben, da ich an dem eigentlichen Tag in den Moviepark fahre. Als er mir zurück schrieb hätte ich am liebsten geschrien “Warum fragen Sie nicht wie es mir geht? Warum erkundigen Sie sich nicht nach meinem Wohlbefinden? Warum lassen Sie mich alleine?”

Ich weiß, ich bin nicht alleine und ich weiß auch, das dieses Gefühl bald wieder weg geht. Aber es ist anstrengend. Ich möchte mich verletzten um mich nicht so leer zu fühlen. Aber das ist keine Option…. Oder doch?
Na. Vielleicht beendet ich heute mein Buch. Das Rosenholz Zimmer von Anna Romer. Ich hatte mir Ende Mai noch drei neue Bücher gekauft, da ich noch Geld übrig hatte und dieses ist eines davon. Es gefällt mir sehr gut. 

Unruhe und FA

Gestern Morgen als ich um halb 9 vor Unruhe mal wieder nicht länger liegen bleiben konnte, bin ich dann aufgestanden und habe mir einen Kaffee gemacht. Dieser hat jedoch nicht geschmeckt. (War klar) Unruhig. Schon wieder? Warum? Wegen Therapie? Am Donnerstag? Gott wir haben erst Montag. Oder wegen dem Frauenarzt Termin? Es war besprochen das ich nur hingehe zur Berichterstattung wegen dem Mönchspfeffer und um mir meine Hepatitis Impfung abzuholen. Ist es vielleicht wegen der Spritze? Ich mag sie nämlich ganz und gar nicht.

Die Anspannung am Morgen war dann, wie immer mit “Bad besuchen” kombiniert. Am Nachmittag habe ich mich dann fertig gemacht. Mir war danach, schminken, Lieblingsklamotten anziehen, Lieblingsschmuck (Nietenhalsband und Katzenhalsband, wegen dem Glöckchen). Es hat einfach mal den ganzen Tag geregnet. Die Bushaltestelle an der ich normalerweise einsteige war dann auch noch gesperrt also musste ich runter zum Markt laufen, in hohen Schuhen in 10 Minuten. HA GESCHAFFT.  Im Bus hat mich der nette Busfahrer daraufhin gewiesen, das ein Tagesticket  günstiger ist als zwei Einzelticket. Zwar “nur”  1.20€ die ich spare aber immerhin. Das Geld ging dann für einer meiner drei neuen Lippenstifte drauf. Ist ja nicht so, als hätte ich 3 Millionen. 

Der Besuch bei der FA war dann ok. Sie hatte keine Ahnung warum ich eig da bin. Und ich denke mir immer, sie notieren sich in diesen Patientenakten, weswegen man das letzte mal da war. Und außerdem war sie total genervt und schlecht drauf. Welches sie an ihre Mitarbeiterinnen ausließ. Zum Glück habe ich doch keine Ausbildung  zur Medizinischen Fachangestellte gemacht. Mein damaliger Chef war ja schon in meinem Praktikum das größte Arschloch.  Die Impfung tat dieses mal ein wenig weh.

Wow Sie sind ja total verspannt. Das gibt ja nicht

Ich frage mich bis heute, wie ich bei Spritzen entspannen soll. .

Anschließend oder davor, weiß ich nicht mehr, war ich dann in meinem Lieblingsbuchladen, ok es ist der einzige hier in der Stadt und habe das neue Buch von Sebastian Fitzek “Acht Nacht” vorbestellt. Nächsten Dienstag kann ich es dann abholen \o/ 

Zuhause habe ich dann gegessen und hatte wieder Verdauungsprobleme. Eh ja. Hatte sie lange nicht mehr Abends. Dementsprechend war ich den Abend über auch ziemlich angespannt und unruhig. Diese ließ dann aber bevor ich schlafen gegangen bin nach. Zum Glück.

Gefrühstückt habe ich heute auch schon. Mal schauen. Dann muss ich nur noch den Abwasch erledigen und Brot kaufen. Meines ist leer :/ und es ist immer noch regnerisch draußen 😦

Freitag Abend

Ich will das ja nicht so an die große Glocke hängen, aber ich flüstere es dennoch (ich bin seit zwei Wochen nicht unruhig) aber irgendwie habe ich dennoch Angst das es jetzt den Bach runter geht 😀

Ich habe gestern Wäsche gewaschen und aufgegangen. Ansonsten sehr viel Musik gehört, gespült und Tv gesehen. Ich habe unter anderem Angefangen den ersten Teil von Tomb Raider zu spielen. 

Abends war ich dann irgendwann so genervt, das ich einfach nur gelesen habe. 

Nun mal schauen wie der Samstag wird. Der erste Tee ist schon getrunken.

Das Wochenende und Feiertage

Die freien Tage, also frei im Sinne, weil ich nicht zur Schule muss, habe ich genutzt um einfach, das zu tun, was ich schon seit langem nicht mehr gemacht habe.

-Lesen

-Serien schauen

-schlafen, wann ich will und vor allem, wie lange ich will, da ich am nächsten Morgen nicht früh raus muss. Was war das schön.

Das neue Buch “Das Paket” von Sebastian Fitzek habe ich nun beendet. Es ist schön, wenn man in Büchern, alte Bekannte trifft. Und generell, ist dieser Schriftsteller sehr zu empfehlen. Wer ein wenig Abstand von seinem eigenen Kopf brauch und gerne in den Köpfen von anderen rumturnt.

Auch Morgen wird wieder ein”ruhiger” Tag. Gut. Ich hab den Haushalt zu erledigen und kurz zur Post muss ich auch. Eventuell, wollte ich auch mit dem lernen für meine mündliche Abi Prüfung anfangen (worauf ich überhaupt keine Lust habe) da ich meine schriftlichen Prüfungen eh verkackt habe.
Nun gehe ich ins Bett, mit dem Wissen, das ich mir den Wecker nicht stellen muss.

Noch 44 Stunden

Wenn ich mich nicht verrechnet habe (was ich sehr gut kann) sind es noch knapp 44 Stunden bis zu meinen Abiprüfungen. Meine Nerven liegen blank. Alleine der Gedanke überfordert mich und ich will am liebsten GAR nicht mehr das Haus verlassen. Ich bin seit Wochen, wenn nicht sogar Monaten angespannt. Und mein Körper reagiert darauf, wie immer mit Unruhe und Durchfall. Daraus resultiert der Stress mit dem Essen.

Je weniger ich Esse, desto weniger Bauchschmerzen und Durchfall bekomme ich. Allerdings je weniger ich Esse um so schwächer, und schlapp fühle ich mich. Der wahre Teufelskreis.

Ich weine viel, setzte mich mit dem lernen unter Druck, bin angespannt und kann deswegen einfach nicht lernen, deswegen habe ich Angst vor den Prüfungen. Möchte sie aber auch endlich hinter mich bringen ;/ Widerspruch? Neeeeeein 😀

Meine Nerven und mein Körper können einfach nicht mehr und ich will auch nicht mehr. Aber ich bin nun so weit gekommen, und werde es jetzt nicht, wegen meines Körpers abbrechen. Es gab auch schon normale Klausuren, bei denen ich genau die selben Probleme hatte wie jetzt. Also los! Nicht mehr lange
_____________________
Morgen habe ich auch noch eine Vorstellung beim Medizinischen Dienst. Deswegen bin ich auch ein wenig nervös. Auch wenn es da keinen Grund gibt, denn meine Betreuerin kommt ja mit.

Mittwoch nach meiner Bio Klausur werde ich erstmal das neue Fitzek Buch abholen \o/ und am Freitag sind die schriftlichen Prüfungen vorbei. So lange schaffe ich das noch. 

Freitag Nachmittag habe ich Therapie, welches mich echt freut. So wird die Anspannung und der Stress gleich etwas abgefedert und fühlt sich nicht so überwältigend an. 

Freitag wird dann auch das neue Fitzek Buch gelesen 🙂
Haltet durch, ihr schafft das<3 

Üuuuuäh 

Ooooor ich mag nicht mehr lernen. Ich mag keine Abitur Vorklausuren mehr schreiben. Zwischen hysterisch schreien, alles hinschmeißen und sich dennoch hin setzten und es sich laut vorlesen.

Ich war heute ziemlich angespannt, fühlte mich plötzlich total alleine und unruhig. Habe dann mal bewusst geskillt. Sonst habe ich immer das Gefühl, ich mach es einfach so nebenbei.

Skills: 

Scharfes Kaugummi, Musik und Therapieknete. 

Anschließend nachdem das Gefühl mehr oder weniger weg war, habe ich noch gespült. Danach ging es mir merklich besser. Mein Kreislauf heute war auch nicht gerade der beste. Übelkeit und Schwindel. Mittlerweile gehts wieder.
Werde nun den Abend mit einem Buch beenden.

Das Anastasia Syndrom von Marty Higgins Clark