Immer wieder

Du musst es immer und immer wieder vesuchen. Sagte sie und nahm Bedarfsmedis. Wir haben Sonntagabend und ich bin mal wieder in meiner eigenen Wohnung. Es zum mindest versuchen. Aber eigentlich, möchte ich weglaufen. Zurück zu Mu. Ich liege hier unter meiner großen Bettdecke mit einer Wärmflasche weil mir mal wieder kalt ist. Ich war in SL on aber irgendwie macht es zur Zeit nicht so viel Spaß. Und irgendwie möchte ich nicht nur Abends am PC hängen, sondern es wieder genießen in meinem Bett zu liegen und Tv zu schauen oder zu lesen.

Durch die Bedarfsmedis heute Mittag bin ich an sich recht entspannt. Wenn ich das den so nennen kann. Dennch bin ich irgendwo alleine. Denke ich mache mir gleich noch einen Tee und schaue irgendwas über Hitler auf RTL 2. Bis es dnn Zeit ist zum schlafen. Ich würde auch jetzt schon gehen, aber mein Kopf sagt mir,das es noch zu früh ist.

Ich möchte gerne wieder entspannt einen Abend genießen. Na mal schauen.

Advertisements

Eintönig und schwierig 

Die letzten Tage waren schwierig und eintönig.  Mein Morgen beginnt damit, das ich zwischen 7 und 8.30 Uhr aufstehe ( länger kann ich einfach nicht schlafen) und einen Kaffee trinke, mich wieder ins Bett legen und lese. Dann wird was gefrühstückt. Was mir irgendwie schwer fällt, aber ich mach es dennoch, weil ich Hunger habe. Danach werden meistens Dinge erledigt so wie aufräumen. Wäsche waschen, putzen oder spülen. Solche Dinge halt. 

Das zittern ist immer noch da. Und ich weiß immer noch nicht 100% woher es kommt. Zittern und irgendwie total neben der Spur. Liegt es eventuell an meiner erhöhten Dosis Mirtazapin? Anstatt 30mg zur Nacht habe ich jetzt seit 1,5 Wochen 45mg genommen.  Oder  ist es die Angststörung? Zum späten Nachmittag geht es meistens.

Rückblende; September 2014 – Krisenintervention. In der Zeit wurde mein Antidepressivum auch auf 45mg erhöht. In den zwölf Tagen Klinik habe ich davon nicht allzu viel mitbekommen. Als ich dann wieder zur Schule ging, allerdings schon. Ich habe nichts gebacken bekommen. Ich war permanent müde, bin sogar eingeschlafen und mein Kopf hat sich einfach nur matschig angefühlt. Nachdem ich es wieder reduziert hatte, wurde es besser. Also. Reduzieren.
Die letzten Tage war ich viel draußen, da ich das Gefühl hatte ich halte es zuhause nicht mehr aus. Und ich habe begonnen die zweite Staffel von Outlander auf Netflix zu schauen. Die letzte Folge schaue ich mir heute an.

Ansonsten sind meine Tage ziemlich langweilig. Ich freue mich jeden Abend, wenn ich es geschafft habe. Meine Unruhe hält sich in Grenzen. Im Vordergrund ist halt das Zittern und Benommenheit/Müdigkeit. Schauen wir mal wie es nun läuft, da die Dosis wieder reduziert wird.

Von Mittewoch bis Samstag habe ich Mittags jeweils 50mg Opipramol als Bedarf genommen. Welches ich aber auch gerne wieder nur als Bedarf nehmen möchte. 

Durch die 3 Monate Spritze habe ich auch das Gefühl ich habe irgendwie nur noch Hunger. Welches auch sehr anstrengend ist. Wenn du alle 2-3 Stunden irgendwas isst.
Morgen habe ich einen Termin beim JC.  Mal schauen wie es wird. Da ich dafür gar nichts per Post zu geschickt bekommen habe. Wir werden denke ich mal über das Rehaverfahren sprechen. Dann kann ich auch gleich mal Fragen, warum meine Sachen nun an meine Rentenversicherung geschickt wurde, wenn doch das JC dafür verantwortlich ist. Dinge die mich total verunsichern.

So. Kaffee und Buch warten.

Unruhe und FA

Gestern Morgen als ich um halb 9 vor Unruhe mal wieder nicht länger liegen bleiben konnte, bin ich dann aufgestanden und habe mir einen Kaffee gemacht. Dieser hat jedoch nicht geschmeckt. (War klar) Unruhig. Schon wieder? Warum? Wegen Therapie? Am Donnerstag? Gott wir haben erst Montag. Oder wegen dem Frauenarzt Termin? Es war besprochen das ich nur hingehe zur Berichterstattung wegen dem Mönchspfeffer und um mir meine Hepatitis Impfung abzuholen. Ist es vielleicht wegen der Spritze? Ich mag sie nämlich ganz und gar nicht.

Die Anspannung am Morgen war dann, wie immer mit “Bad besuchen” kombiniert. Am Nachmittag habe ich mich dann fertig gemacht. Mir war danach, schminken, Lieblingsklamotten anziehen, Lieblingsschmuck (Nietenhalsband und Katzenhalsband, wegen dem Glöckchen). Es hat einfach mal den ganzen Tag geregnet. Die Bushaltestelle an der ich normalerweise einsteige war dann auch noch gesperrt also musste ich runter zum Markt laufen, in hohen Schuhen in 10 Minuten. HA GESCHAFFT.  Im Bus hat mich der nette Busfahrer daraufhin gewiesen, das ein Tagesticket  günstiger ist als zwei Einzelticket. Zwar “nur”  1.20€ die ich spare aber immerhin. Das Geld ging dann für einer meiner drei neuen Lippenstifte drauf. Ist ja nicht so, als hätte ich 3 Millionen. 

Der Besuch bei der FA war dann ok. Sie hatte keine Ahnung warum ich eig da bin. Und ich denke mir immer, sie notieren sich in diesen Patientenakten, weswegen man das letzte mal da war. Und außerdem war sie total genervt und schlecht drauf. Welches sie an ihre Mitarbeiterinnen ausließ. Zum Glück habe ich doch keine Ausbildung  zur Medizinischen Fachangestellte gemacht. Mein damaliger Chef war ja schon in meinem Praktikum das größte Arschloch.  Die Impfung tat dieses mal ein wenig weh.

Wow Sie sind ja total verspannt. Das gibt ja nicht

Ich frage mich bis heute, wie ich bei Spritzen entspannen soll. .

Anschließend oder davor, weiß ich nicht mehr, war ich dann in meinem Lieblingsbuchladen, ok es ist der einzige hier in der Stadt und habe das neue Buch von Sebastian Fitzek “Acht Nacht” vorbestellt. Nächsten Dienstag kann ich es dann abholen \o/ 

Zuhause habe ich dann gegessen und hatte wieder Verdauungsprobleme. Eh ja. Hatte sie lange nicht mehr Abends. Dementsprechend war ich den Abend über auch ziemlich angespannt und unruhig. Diese ließ dann aber bevor ich schlafen gegangen bin nach. Zum Glück.

Gefrühstückt habe ich heute auch schon. Mal schauen. Dann muss ich nur noch den Abwasch erledigen und Brot kaufen. Meines ist leer :/ und es ist immer noch regnerisch draußen 😦

Tag 2 der Unruhe 3.1.2017

Gestern war die Unruhe recht in Ordnung. Sie war mal da und mal nicht. Ich habe gestern, als ich gehört habe, es soll zum Wochenende hin ziemlich kalt werden, mich noch darum gekümmert, das jemand wegen der Heizung vorbei kommt.  Anschließend habe ich Zuhause noch gespült und bin einkaufen gegangen. 

Ansonsten habe ich den Tag mit lesen verbracht. Am Abend war ich dann wieder ziemlich unruhig und mir war ziemlich schlecht was auf die Sache mit meiner Mutter zurückzuführen ist.

2. Januar. 2017 Unruhe beginnt

Ich habe gelernt “Wenn du 14 Tage lang keine Unruhe verspürst, oder nur wenig, dann freue dich nicht zu sehr ” Denn seit gestern bin ich wieder Unruhig. Aber ich bin mit mittlerweile zu 98% sicher, daß es mit meinem Monatszyklus zusammenhängt. Ich schreibe mir die Unruhe-Phasen seit mehr als einem halben Jahr auf. Ich habe 10-14 Tage im Monat (meistens während und nach meiner Periode) in der es mir recht gut geht) und danach dann wieder die Unruhe.

Es ist sooooo nervig. Denn sie schränkt mich erheblich in meinem Alltag ein. Ich bin froh, wenn ich irgendwie in der Lage bin, den Haushalt zu schmeißen und zur Therapie zu fahren. Ansonsten bin ich an der Couch festgeklebt (hier bin ich sicher)

Seit dem 17.12. nehme ich morgens regelmäßig eine Tablette Mönchspfeffer. Mal schauen ob das was bringt. Habe das so mit meiner Frauenärztin abgesprochen, das ich es erstmal damit versuche. Und bist zum nächsten Termin, Ende Februar schaffe ich das auch noch. 

Bis dahin dann ein hoch auf Nervenzusammenbrüche, Anspannung, kalt sein und Durchfall \o/
Abends ist es meistens erträglicher aber auch nicht immer. In dieser Phase ziehe ich mich auch sehr zurück. 

Das Wochenende und Feiertage

Die freien Tage, also frei im Sinne, weil ich nicht zur Schule muss, habe ich genutzt um einfach, das zu tun, was ich schon seit langem nicht mehr gemacht habe.

-Lesen

-Serien schauen

-schlafen, wann ich will und vor allem, wie lange ich will, da ich am nächsten Morgen nicht früh raus muss. Was war das schön.

Das neue Buch “Das Paket” von Sebastian Fitzek habe ich nun beendet. Es ist schön, wenn man in Büchern, alte Bekannte trifft. Und generell, ist dieser Schriftsteller sehr zu empfehlen. Wer ein wenig Abstand von seinem eigenen Kopf brauch und gerne in den Köpfen von anderen rumturnt.

Auch Morgen wird wieder ein”ruhiger” Tag. Gut. Ich hab den Haushalt zu erledigen und kurz zur Post muss ich auch. Eventuell, wollte ich auch mit dem lernen für meine mündliche Abi Prüfung anfangen (worauf ich überhaupt keine Lust habe) da ich meine schriftlichen Prüfungen eh verkackt habe.
Nun gehe ich ins Bett, mit dem Wissen, das ich mir den Wecker nicht stellen muss.

Ehm ja, die Zeit

rannte heute förmlich. Wir hTtwm 13 Uhr und das einzige was ich bis dato geschafft habe, war einen Kaffee zu trinken, Haare zu waschen und zu frühstücken.

Mu kam auch noch kurz vorbei. Es war recht OK, bis das Thema Schule aufkam und sie nur sagte 

“Ja dann lerne bis zu den Prüfungen noch und entweder es klappt oder nicht”
Ja. Sagt die, die eh nix macheb muss. Aber nun gut.

Um noch ein wenig an die frische Luft zu kommen, uns nicht den ganzen Tag zuhause zu verbringen, bin ich noch runter zu den Geschäften gelaufen. Es war ein schöner und angenehmer Tag draußen. Die Sonne hat geschien.

Zuhause habe ich noch gespült, gegessen, the Mentalist weiter geschaut, gelese, mein Referat soweit fertig gemacht und endlich geschafft die Originalfassung des Traumes auf Papier zu bringen.

Was ein Gefühlschaos :S 


Media wurden schon genommen, nun wird noch ein Kekes gegessen und Milch getrunken uuuuund “Die Chemie des Todes” von Simon Beckett weiter gelesen.
Gute Nacht ehr Guten Morgen