Schwerbehindertenausweiß

Im Nachhinein Frage ich mich “Wozu hast du das eigentlich gemacht, es steht dir nicht zu”

Irgendwie ist mir, seit dem ich den Brief geöffnet habe, schlecht.  Ich habe 20% und als Grund wird eine “Depressive Störung” abgeben. Mit 20% steht mir kein Ausweis zu. 

“Nur” Depressionen.  Was ist mir all dem Rest? Mit den Panikattacken? Der Überforderung? Den psychosomatisch  Verdauungsveschwerden? Warum gehe ich denn noch zur Therapie wenn es “Nur” 20% sind? Es geht nir ja gut da es mich im Leben ja auch überhaupt nicht beeinträchtigt. 

Dann sind meine Probleme, der emotionale Missbrauch über 8 Jahre ja auch Scheiß egal. Dann ist ja einfach alles Scheiß egal. Dann muss ich ja nicht mehr zur Therapie. Denn mir geht es ja anscheinend nicht schlecht genug. 

Ich weiß, das diese Ausweise ausgestellt werden meistens bei körperlichen Beeinträchtigungen.

Warum fragt mich jeder  beim Jobcenter ob ich einen SBA hätte? Wenn psychische Probleme nicht ernst genommen werden?

Verlief doch noch

ganz gut. Nachdem meine Betreuerin gestern um kurz vor 11 noch abgesagt hatte, fühlte ich mich noch mehr alleine als ohnehin schon. Ich hatte mich drauf gefreut sie zu sehen aber daraus wurde leider nichts. Habe den Tag dennoch recht gut rum bekommen und mich nicht noch weiter in mein Schneckenhaus verzogen.  Ich war noch Haarfarbe kaufen und habe mir endlich mal meine Haare nachgefärbt. War auch ziemlich nötig. Ansonsten habe ich Supernatrual geschaut und die letzte Therapie Stunde so gut es ging aufgeschrieben. Abends habe ich dann noch eine Runde Yoga gemacht, endlich mal wieder nach so langer Zeit und es tat unglaublich gut. 

Bei Rising of the Tomb Raider bin ich nun auch wieder ein Stückchen weiter und mein Buch ist auch bald zu Ende gelesen. Den Abend ließ ich ausklingen mit einer Dose Redbull und einer neuen Serie “Dem Tod auf der Spur” mit Michael Tsokos. 

Das “Sie hat mich nicht mehr Lieb – Gefühl”

Früher, wenn ich von meiner Mama Ärger bekommen habe, sollte ich in mein Zimmer gehen und ja nicht raus kommen.  Wenn es ganz schlimm war, musste ich sogar in meinem Zimmer essen und durfte nur raus um ins Bad zu gehen.

Einher ging immer die Angst, das Sie mich jetzt nicht mehr Lieb hat. Weil ich böse war und sie mich in der Zeit auch nicht mehr mit dem Arsch angesehen hat oder mit mir geredet.

Genau dieses Gefühl und diese Angst, habe ich jetzt auch.  Darunter mischt sich aber auch Wut. Wut, das ich mich für das was meine Erkrankung betrifft immer noch Rechtfertigen muss. 

Auf der einen SEITE soll ich Eigenverantwortung übernehmen und auf der anderen Seite gibt sie mir zu verstehen “so aber nicht” 

Ich war noch nie eine Person die ruhig mit ihrer Mutter  über solche Dinge und Gefühle reden konnte.  Ich bin die, die jedes mal weint weil sie panische Angst hat verlassen zu werden.

Freitag Abend

Ich will das ja nicht so an die große Glocke hängen, aber ich flüstere es dennoch (ich bin seit zwei Wochen nicht unruhig) aber irgendwie habe ich dennoch Angst das es jetzt den Bach runter geht 😀

Ich habe gestern Wäsche gewaschen und aufgegangen. Ansonsten sehr viel Musik gehört, gespült und Tv gesehen. Ich habe unter anderem Angefangen den ersten Teil von Tomb Raider zu spielen. 

Abends war ich dann irgendwann so genervt, das ich einfach nur gelesen habe. 

Nun mal schauen wie der Samstag wird. Der erste Tee ist schon getrunken.

Endlich weinen

Ich hatte gestern wieder Therapie. Und es war sehr sehr sehr gut. Ich war Morgens zwar so angespannt, holy Shit und saß zu Beginn der Stunde auch nur auf der Couch, blockte ab und spielte mit meiner -Therapieknete. Mir wurden Skills angeboten, die ich höflich (so gut es ging) ablehnte, denn alles was mir gut tut, könnte die Anspannung ja verschlimmern. 

Habe mich kurz darauf dann doch entschieden anstatt sitzen zu bleiben, rumzulaufen. Einfach laufen und reden.

Reden über das was in meinem Kopf vor geht. Mein  Therapeut hat mit Imaginationsübungen angeboten oder reden. Ich war fürs reden.

Reden und kneten. Ihn nicht dabei ansehen. Das Bild in meinem Kopf beschreiben.

-Jeden Tag um 13-14 Uhr kam er nach Hause und dann hatten wir eine Stunde, bis meine Mutter nach Hause kommt. Wir waren im Schlafzimmer und naja dann musste ich das halt machen”

“Was müssten sie machen?”

Rumgelaufen, Knete geknetet und mit mir gerungen es laut auszusprechen. Was ist schon dabei? Ist doch an sich nichts schlimmes…..

-“Nun ja dann….. Also dann….. *Genervtes Seufzen + meine Güte REDE ENDLICH* Ich sollte ihn befriedigen….. 

Tränen laufen mir über die Wange. Ich Versuche es dennoch zu unterdrücken. Klappt nicht. Was auch gut so ist. Ich möchte weinen. Ich erlaube mir endlich zu weinen.

“Wer könnte Ihnen jetzt in dieser Situation helfen?”

“Wie helfen? Pfft niemand. Es war doch einfach keiner da, der mir geholfen hat”.

“Aber jetzt können Sie sich Hilfe holen. Wer oder was könnte das sein?”

“Ich wüsste jemanden, jemanden die helfen kann……. ALyce kann helfen”.

“ALyce?! Wie sieht ALyce aus?”

“Mhhh rote Haare, lang, blass, Schwarze Klamotten”

“Was für Klamotten?”

“Hauptsächlich Leder. *Schmunzel* Leder! Und…. Kennen Sie den Film Blade?”

“Ja”

“Der mit den Vampiren. Der Farbige”

“Ja den kenne ich”

“Er trägt ein, oder zwei Schwerter auf dem Rücken. ALyce auch”.

“Was kann ALyce jetzt tun um die Situation zu verändern?”

“Sie kann ihm weh tun. Tut sie aber nicht. Er steht immer noch da”

“Warum nicht?”

“Weil sie nicht darf. Weil…… *weint* Na weil ich ihn ja dann als Vater verlieren würde…. Ich möchte ihm weh tun. Sie. Ich. Egal. Ich kann aber NICHT”

“Warum nicht. Was hält sie davon ab, das ALyce das jetzt alles beendet?”

“……. *weint noch mehr* Schuld. Ich fühle mich Schuldig. Weil ich denke das er das nicht verdient und aber dann schon. Verdammt!! SCHEIßE!”