OOOOR MAN!

Manchmal könnte ich einfach so schreien. Und schreien UND SCHREIEN. Nur es würde nicht allzu viel bringen. Leider. Ich bin wieder unruhig TAAAADAAAAAAAAA
Da ist sie wieder.  Ich habe morgen Therapie und denke, ich bin mir aber nicht sicher, deswegen nervös? Aufjedenfall bin ich nervös weil ich am Donnerstag in den Freizeitpark fahre mit einigen Betreuern und Klienten. Ich habe diesbezüglich auch noch mal mit meiner Betreuerin heute telefoniert. Und ihr  meine Bedenken geäußert. Die sich natürlich wie immer auf  meine Verdauungsprobleme beziehen.  Meine Unruhe flüstert mir ins Ohr “Ja aber was wäre WENN du Bauchschmerzen bekommst?”
Ich wette mit euch, das am Donnerstag nichts der gleichen passieren wird. Wie immer.  Und am Freitag kommt noch eine Freundin vorbei, weswegen ich auch ein wenig nervös bin. 
Die Hitze setzt mir auch sehr zu. Wer soll denn schon bei der Hitze irgendwas machen. 

(WIDERSPRUCH AMYONE?)

Auch wenn ich heute wieder mit Unruhe und Verdauungsproblemen zu tun hatte, war ich heute Vormittag eine Runde spazieren, habe die Dinge auf meiner To-Do Liste erledigt. Bzw. in meinen Bullet Journal/Tagebuch.

Für morgen Vormittag habe ich auch noch einige kleine Dinge, die ich versuchen möchte zu erledigen. Mal schauen. 

Bei “Rising of the Tomb Raider” bin ich denke Ich, so gut wie fertig. Habe heute auch ein wenig weiter gespielt. 
Die Unruhe ist ein bisschen besser gerade. Werde gleich auch schon mal einen Teil meiner Medis nehmen, in mein Bujo schreiben, Gzsz schauen und einen Kamilleree trinken.
Zur Zeit lese ich:

Advertisements

Die “Bewährungs-Woche”

Habe ich richtig gut überstanden. Wie jetzt? Mu war letzte Woche Sonntag 23.4.2017 – 28.4.2017 nicht da. Bedeutet, wenn es mir schlecht geht, kann ich nicht zu ihr gehen um für “Sicherheit” zu sorgen. Denn, sie ist ja nicht da. Also bedeutet das was genau für mich?  Wie komme ich durch diese Woche, wenn ich wieder so unruhig bin?

Tja. Unruhig war ich nur am Dienstag. Ich habe darüber mit meinem Therapeuten gesprochen, ihm davon erzählt, und wir haben zusammen  besprochen das es eventuell sinnvoll wäre, wenn ich mir für diese Woche einen Krisenplan zusammenstelle. Ok. Es waren auch die Hausaufgabenfür die nächste Stunde 🙂

Krisenplan geschrieben und dem Thera gezeigt. Mich daran gehalten. Er fragte mich, warum es mir denn so gut geht, obwohl, ich ja mit dem schlimmsten gerechnet habe…… die Antwort darauf ist, weil ich mich mit dieser Situation auseinander gesetzt habe. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, was in den Krisenplan Soll. Vom Morgens Frühstücken, über Aufräumen, Bad putzen, Essen und Yoga. Yoga eine richtig feine und grandiose Sache. Ich liebe es. Und es erdet mich. Ich bin ruhiger und entspannt. 
Heute, ist ein Tag der Unruhe. Eventuell aber wegen der Mens: die in den nächsten zwei Tagen. Irgendwann dann müssten sie eintrudeln. Das nervige Frauenproblem. Yoga habe ich dennoch gemacht heute. Und meine Kaffeemaschine entkalkt. Aber irgendwie klappt das mit dem Kaffee nicht so….. da ist irgendwas drin, was da nicht rein gehört :/ ein bisschen ekelig. Aber damit beschäftige ich mich Morgen in Ruhe. Gelesen habe ich auch. Bin nun  über die Hälfte bei Stephen King – Die Arena. Es ist grausam. Also nicht das Buch an sich, das ist sogar recht gut (obwohl es erst mein zweites Stephen King Buch ist, welches ich lese) nur die menschliche Grausamkeit, die dort beschrieben wird…… oooor

Für diese Woche habe ich mir auch wieder einen Krisenplan gemacht. Gerade weil ich ja heute unruhig bin und ich nicht weiß ob es dir nächsten Tage anhält oder nicht.  Nebenbei läuft Minecraft Monday auf Twitch mit Gronkh. Schon alleine aus dem Grund weil mein Kopf, im Moment eher noch leise flüstert (aber wenn du das machst, wird deine Unruhe schlimmer) gerade deswegen schaue ich ihn. Bevor ich gleich im Tv noch n Film schauen wollte.

Ich wünsche noch einen schönen Abend. Versuche regelmäßig zu Posten, verspreche aber nichts. Mhh eventuell sollte ich dies auch auf meinen Krisenplan schreiben?

Eh?

Was für ein Wochenende? Mir ging es lange, Gefühlstechnisch nicht mehr so schlecht.  Ich habe am Samstag den Vormittag mit meiner Mama verbracht. Wir waren ein wenig einkaufen; haben gelacht, das Wetter war schön und es lief gute Laune Musik im Radio. Dennoch……. Hatte ich wieder einen dieser “Momente” in denen ich das Gefühl hatte es fehlt etwas. Jemand….. Ich hatte wieder dieses altbekannte Gefühl von “Du darfst nicht glücklich sein” Das erste mal hatte ich dieses Gefühl Sommer 2014 während meiner Teilstationären Klinikaufenthalt und während des absetzten vom Tavor. Ich hatte dort eine Situation in der ein Mitpatient und ich einfach Tränen gelacht haben, wir konnten einfach nicht mehr…. bam “du darfst nicht lachen. Du darfst nicht glücklich sein” damals dachte ich, das es mit dem Entzug zusammenhängt.  Ich nenne es einfach mal Entzug weil was dieses Zeug mit dir psychisch macht ist gruselig. Wow. Tolle Begründung 😉

Auf jeden Fall, hatte ich genau dieses selbe Gefühl am Samstag. Als wir im Auto saßen und nach Hause gefahren sind. Eigentlich dachte ich, es hängt damit zusammen weil ich noch nichts gefrühstückt hatte. Als ich dann jedoch Zuhause gegessen habe und etwas getrunken blieb dieses Gefühl. Es blieb auch noch nach dem ich eine Runde geschlafen haben. Nach dem Musik hören – welches sonst immer hilft.  In fieses Moment wollte ich nur die Stimme von meinem Therapeuten hören.

Ich hatte das Gefühl das nur er diese Leere wieder weg machen kann….. Was soll ich machen? Ihn an einem Samstagabend anrufen? Hahaha nein! Dann ist mir eingefallen, das ich ja noch Achtsamkeitsübungen habe, die er spricht. Ich habe mich bewusst für den “Bodyscan” entschieden, da er in dieser Übung dutzt. Danach ging es mir erstaunlich besser. Die Leere war weg und die Anspannung ebenfalls.  Destruktive Gedanken waren nicht mehr Thema. Mir ging es wieder gut.Warum muss ich mich eigentlich immer so auf eine bestimmte Person “fixieren”?  Es hätte auch genauso gut jeder andere helfen können… Eventuell weil er mir hilft, weil ich bei ihm ich sein kann? Weil meine Gefühle in Ordnung sind? Ich meine weil es in Ordnung ist was ich in diesem Moment fühle, also diese leere und sie nicht abgewertet wird?

Immer diese blöden und extremen Stimmungsschwankungen