Wooop woop

Ich bin verdammt stolz auf mich. Ich habe das Wochenende ĂŒberstanden ohne Panik oder einem Nervenzusammenbruch 🙂

Samstag:

 Ich war glaube schon um sieben Uhr wach, gut das mit dem lange schlafen wird sich bestimmt auch wieder einpendeln. Zum mindest hoffe ich es. Als ich geschaut habe, wann die Busse am Samstag fahren habe ich mich fertig gemacht und ab in die Stadt einkaufen, bevor es noch zu warm wird. Als ich zuhause war, habe ich mir dann erstmal einen Kaffee gemacht und gefrĂŒhstĂŒckt. Danach mich noch mal hingelegt.  Und mir ein wenig Biologie angesehen. AufgerĂ€umt und gegessen habe ich auch noch. Und mich noch einmal hingelegt. ;D Am Abend habe ich mir das Gewitter angesehen, ok das was man Gewitter nennen kann. Um 0.30 Uhr bin ich dann entgĂŒltig ins Bett.

Sonntag:

Heute habe ich noch weniger gemacht als gestern *lach* Habe brav gefrĂŒhstĂŒckt und einen Kaffee getrunken. Tv geschaut, gelernt (aber leider nicht sehr viel :/), KĂŒche aufgerĂ€umt, Duschen gewesen, Tasche fĂŒr die Schule gepackt und geschlafen. Gelesen. Zur Zeit das Buch fĂŒr meinen Englisch Leistungskurs “The Cicle von Dave Eggers” sehr zu empfehlen.

Nun geht es auch wieder ins Bett. Langer Tag morgen. Mal schauen wie er wird. 

Gute Nacht

Advertisements

Hallo *Wink*

Die Schule hat wieder angefangen und die ersten drei Tage waren recht gut. Ich freue mich wieder Struktur zu haben. Etwas zu tun zu haben. Mir geht es vom Kopf her, ebenfalls recht gut. 

Die Gedanken sind nicht prĂ€sent, Gedanken die mit dem Trauma zusammenhĂ€ngen. Ich kann entspannen. 

Seit Montag habe ich auch wieder angefangen Sachen zu unternehmen oder zu tun, die ich in der hohen Anspannung halt nicht machen konnte.

So wie zB. Einen Kaffee trinken. Oder mich hinsetzten und ein Buch lesen, Fernsehen schauen oder bei YouTube rumsurfen. Mit mÀnnlichen Personen etwas unternehmen

Meine Englisch Lehrerin hat mich heute gelobt, weil ich so gut mitgemacht habe. Meine Sozi Lehrerin hat mich bezĂŒglich der Email angesprochen, die ich Ihr vor den Ferien geschrieben habe. Sie findet es Klasse, das ich mein Leben in die Hand nehme und es andern möchte. 

Da ich das Fach Deutsch als mĂŒndliche AbiprĂŒfung nehme, muss ich dafĂŒr nun ein EifĂŒbrungsreferat halten. 15-20 Minuten. Lyrik: Expressionismus. Ich mag es ja so gerne, vor so vielen Menschen zu reden *verzweifelt grins* aber das wird schon. Ich muss ja eh.
Morgen wollte ich ein wenig einkaufen und lernen. Schreibe bald schon meine erste Vorabi Klausur :/

Geht alles so schnell

Dieser Therapeut

Ehrlich ich habe damit echt einen GlĂŒckstreffer gelandet, was diesen Therapeuten betrifft. Ich war heute bei ihm, trotz der Unruhe (die heute nicht so schlimm war, wie die letzten Tage) weil ich auch hingehen wollte. Ich war auch nicht so nervös wie sonst. Ich hatte trotzdem wieder leichte Schwierigkeiten mit dem Essen und deswegen war mir schlecht.

Dort angekommen, Sitze ich in dem kleinen Wartezimmer und lese mir noch mal die Unterlagen zur PTBS durch. Weine. Als er mich abholt und ich mich in den Sessel setzte erzĂ€hle ich ihm von dem Wochenende, davon wie Unruhig ich bin und wie schwer es mir fĂ€llt, mich auf Dinge einzulassen die mir Spaß machen und mich ablenken.

“Warum können Sie sich nicht ablenken?”

*ĂŒberlege* “Ich habe das GefĂŒhl ich darf nicht. Ich darf nichts machen um mich abzulenken. Ich muss das Aussitzten und warten bis es weg geht. Obwohl ich ja weiß, das es mir gut tut etwas anderes zu machen”

“Was können Sie denn noch machen außer zu denken was Ihnen gut tut?”

“Ich weiß es ehrlich gesagt nicht”

“Ihr Verhalten ist ein Vermeidungsverhalten, Sicherheit. Alles andere, außerhalb der Couch, Dinge die Ihnen gut tun, könnten die Situation ja noch verschlimmern. Deswegen fĂŒhlen Sie sich auf der Couch unter der Decke sicher. Jede AktivitĂ€t die sie Ablenkt ist mit dem GefĂŒhl der Angst oder Schuld verbunden. Da der Bereich fĂŒr das rationale Denken in hohen AnspannungszustĂ€nden blockiert ist.

Er erklĂ€rte mir das mit dem eeeehr ich hab den Namen fĂŒr diesen Teil unseres Gehirns vergessen, auf jeden Fall, der Teil, der fĂŒr die GefĂŒhle zustĂ€ndig ist, das es leichter ist seine 5 Sinne zu verwenden um das GefĂŒhl zu reduzieren. Dies ist auch psychologisch belegt. Die Sinne können besser benutut werden in diesen Momenten. Skilln. Danach kann ich auch die RealitĂ€tsprĂŒfung durchfĂŒhren, wenn ich die Anspannung runter geskillt habe.
Jetzt habe ich das erstmal richtig verstanden, warum wir skilln sollen. Klar, wurde mir immer gesagt, wegen der Hohen Anspannung, aber niemand hat mir erklĂ€rt wie es genau im Körper funktioniert.

Die Sitzung war so gut, das ich es heute echt gut hin bekommen habe. Und ich habe wieder WLAN. Das macht vieles noch leichter. Bin entspannt und die Gedanken an das Trauma sind heute nicht so prÀsent. Sogar Sport habe ich heute auch gemacht *Daumen hoch*

Meh :/

Ich bin wieder so unruhig seit drei Tagen. Zum mindestens Morgens. Im Laufe des Nachmittags geht es meistens.

Ich weiß nur nicht ob das mit der Tatsache zusammenhĂ€ngt, das ich bald meine Periode bekomme und/oder die Schule bald wieder los geht? Oder generell die jetzige Situation die es ein wenig schwerer macht und dann wĂ€re da noch das unter arbeitete Trauma.

Ich habe mir gestern das Infomaterial dazu durch gelesen. Es gab insgesamt 12 Punkte und ich habe in der Zeit gefĂŒhlt 20 mal geheilt deswegen.

Ich hoffe ich kann das Morgen mit meinem Thera besprechen. Und ich hoffe ich kann dort endlich mal weinen. 

Es wird nicht leicht

Ich weiß nicht was genau ich erwartet habe. Eventuell das es ab jetzt leichter wird? Dass das GefĂŒhl das “Alleine sein” weg ist? Das ich damit endlich mal klar komme? 

Klappt nicht, wenn ich schon mit den normalsten Dingen ĂŒberfordert bin. 

Dieses GefĂŒhl, diese Angst, Unsicherheit, alleine-sein, hatte ich auch als ich in der Klinik war. Also ist es an sich nichts, was ich nicht schon kenne. Es ist dennoch ziemlich erdrĂŒckend. Aber theoretisch nichts neues.  Also ist das doch machbar oder nicht?

Ich meine. Es wird doch endlich mal Zeit, oder nicht?

Meine psychosomatischen Symptome sind mal wieder sehr prÀsent, was alles noch schwieriger macht, als es eh schon ist ;/
Ob es jemals besser bzw. leichter wird? 

Es war grandios

Dieser Mann ist einfach wie so ein Fels in der Brandung. Klar, war ich immer noch nicht ganz entspannt, aber ich konnte die zwei Themen, die ich unbedingt ansprechen wollte ohne rumgelaufe oder weinen erzĂ€hlen. Und ich bin froh das ich darĂŒber geredet habe.

Er sagte mir, es ist in Ordnung wenn ich weinen muss oder möchte. Wo wÀre der beste Ort dieses zu tun, wenn nicht hier. Recht hat er.

Ach… Ich hab das GesprĂ€ch mal wieder auf die netten MĂ€nner gelenkt xD wie immer. Das ich ein bestimmtes Bild, was den Mann betrifft vermittelt bekommen habe, all die Jahre lang. Als ich ihm das erzĂ€hlt habe…..

“Denken Sie bei MĂ€nnern nicht an Sex?”

“Ja doch. Aber das sind alles Schauspieler”

“:D”

“….. :’DDD”
Es war eine tolle Stunde, auch wenn ich wieder total nervös war. Freue mich auf nÀchste Woche.

Ist es bei euch eigentlich auch so mords kalt?

Therapie….

Ist noch nicht mal. Ich habe noch 4,5 Stunden bis ich meinen Termin habe. 

Heute Morgen ist es aber schon echt anstrengend. Meine Gedanken rasen. Ich gehe viiiel zu viele Möglichkeiten durch, wie ich was sagen kann, mich verhalte. Bleibe ich sitzen oder Laufe ich rum und Rede wÀhrenddessen? Werde ich weinen oder eher innerlich leer dort sitzen und reden? Wie soll ich den Anfang machen? Geb ich ihm den Zettel auf dem die Themen stehen oder Rede ich? Eigentlich möchte ich den Anfang machen.

Weine ich vorher schon, weil das alles “zu viel” ist? Sehe ich ihn dabei an oder nicht? WĂ€re er sauer wenn ich rumlaufe? Soll ich fragen ob ich rumlaufen darf? Gehe ich ĂŒberhaupt hin? Ja weil ich ja weiter kommen will. Und weil all diese Gedanken  normal sind. Es sind Themen die mit so vielen GefĂŒhlen zusammen hĂ€ngen. Die Themen machen mir keine Angst…… die GefĂŒhle aber